«Verhindern von Kalkablagerungen»Trinkwasser

  • Warmwassertemperatur auf 60°C reduzieren
  • Vermeiden von Wasserstagnation: Beziehen Sie regelmässig aus allen Wasserhahnen Wasser. In Ferienwohnungen spülen Sie nach längerem Nichtbenutzen am besten zu Beginn alle Leitungen gut durch. Zuerst alle Kaltwasserhahnen, dann alle Warmwasserhahnen
  • Waschmaschine: Beachten Sie die wasserhärteabhängige Dosierungsangabe auf der Verpackung, dosieren Sie die richtige Waschmittelmenge – weiches Wasser braucht weniger Waschmittel.
  • Geräteentkalkung: Entkalken Sie die Geräte gemäss den Herstellerangaben:
    Kaffeemaschinen: Benutzen Sie das vom Hersteller empfohlene Enthärtungsmittel. (Putz-) Essig als Entkalker ist oft zu scharf.
    Geschirrspüler: Entkalkungsmittel sind überflüssig. Ionenaustauscher sind in allen Geräten eingebaut, deshalb muss auch regelmässig Salz zugefügt werden.
  • Kalkablagerungen auf Armaturen und Plättli lassen sich bestens mit verdünntem Putzessig entfernen.
  • Wartung: Eine Regelmässige Wartung durch den Sanitär hilft, Reparaturkosten zu sparen
  • Tee- Tipp: TeeliebhaberInnen schätzen weiches Wasser. Aber auch hartes Wasser lässt sich mit einem kleinen Trick gut für die Teezubereitung verwenden: Man lässt das Wasser einfach zwei bis dreimal im offenen Kessels aufwallen. Dabei setzt sich der Kalk ab. Mineralwasser sollte zur Teezubereitung nicht verwendet werden, da es einen höheren Anteil an geschmacksstörenden Salzen enthält. Frisches Trinkwasser ist das beste.

Link zu Entkalkungsanlage home15

«Gesundes Wasser»

Text zu Übersäuerung durch Ernährung, Stress o.ä.

Seit einigen Jahren sind Trinkstationen erhältlich, welche helfen gesünder zu Leben. Mit basischem, antioxidativem Aktivwasser lässt sich gesundheitliche Prävention einfach in den Tagesablauf integrieren.

Was ist basisches Aktivwasser?
Basisches Aktivwasser ist ein physikalisch aufbereitetes Wasser mit drei herausragenden Eigenschaften:

  1. hohen pH-Wert und somit einen sehr hohen Überschuss an Basen. Basen neutralisieren Säuren im Körper.
  2. sehr niedriges Redox-Potential und dadurch einen enormen Überschuss an Elektronen. Elektronen haben antioxidative Wirkung und neutralisieren freie Radikale im Körper.
  3. kleine Wassercluster und ist damit „flüssiger“ als normales Wasser.

Link zu Water Jeannie?